Im Pub bei einem Guinness…

Erkenntnis: Wir scannen seit Jahren unsere Comics! Warum wir das machen? 30-40 Jahre alte Comics können kaum noch vernünftig mit Spaß gelesen werden, da sie ‚verfallen‘…

Und was machen wir nun mit den digitalisierten Comics…?

Tom ist ein guter Freund von mir. Erst seit einigen Monaten. In einem Pub hatten wir uns kennengelernt. Bei einem Pint of Guinness… ein bisschen Smalltalk…und einem zweiten. Die Unterhaltung wurde vertieft. Und das Dritte folgte…. Und dieser Abend wurde sehr sehr lang, weil…: Ein intensiv geführtes Thema behandelte unsere Comic Sammlungen!

 

Beide haben wir Comics die bis zu 45 Jahre alt sind. Diese Raritäten aus den frühen 70ern sind wohlbehütet in Ordnern und Schubern schützend untergestellt. 

Nun ja. Ein gutes altes ‚haptisches‘ Comic dann mal lesend genießen, gestaltet sich so aufwendig, wie das Abspielen einer Langspielplatte. Die aufwendige Prozedur um ein altes Comic aus seinem schützendem Kokon an Schuber und Plastikhülle zu befreien ist nichts gegen das übervorsichtige Umblättern in den Alben oder Heften.

Der Lese-Genuss der meisten ‚Antiquitäten‘ ist schon stark getrübt. Während man die Knackser auf seiner LP wie einen guten alten Bekannten begrüßt, hat Papier über die Jahrzehnte einen zerfallenden Charakter entwickelt. Farben verlieren an Kraft und Intensität. Die Heftklammern bilden einen rostigen Pelz. Und dann gibt es da noch die geklebten Buchrücken bei Alben, die sich im Auflösungsprozess befinden. Ist das doch auch die Begründung, dass der Aufklappwinkel von Alben mit dem Alter erheblich abnimmt. Mehr als 90° sind schon lange nicht mehr bei mir möglich.

Also: Wo ist da die Freude an einem guten alten Comic? Wo bleibt der Spaß beim Lese-Genuss der Geschichte? Und mit Sicherheit ist es nicht das vielzitierte haptische Vergnügen des Mediums ‚Papier‘…!

Da ist nichts bei meinen alten Comic-Heften, auf was ich mich wirklich freuen würde…

 

Und hier setzt sich auch unsere Unterhaltung fort.

Tom wie auch ich lesen heute noch gerne Comics!... Unabhängig voneinander merkten und entschieden wir: „Diese Literatur -oder besser Kunstform- des 20. Und 21. Jahrhunderts muss für unser eigenes unterhaltsames Schmökern digitalisiert werden!“…

Beide haben wir mittlerweile mehr als 10 Jahre lang unsere Comic-Regale gescannt! …

 

Und da liegen sie nun. Auf Festplatten gebannt. Und nun?

Was tun mit den eingescannten Comics?

Am Rechner lesen? Mit welcher Software?

 

Oder doch eins der Pad’s nutzen? 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Ein 'Roir' aus dem Jahre 1993
Ein 'Roir' aus dem Jahre 1993
Was bisher geschah...
Was bisher geschah...

Youtube-Videos

00 Opening COMICROOM
00 Opening COMICROOM
01 Monitor & Schwenkarm
01 Monitor & Schwenkarm
02 Ordnung muss sein
02 Ordnung muss sein
03 Armlehne & Knetmasse
03 Armlehne & Knetmasse
04 Der COMICROOMReader
04 Der COMICROOMReader
05 Upgrade
05 Upgrade
06 Machbarkeitsstudie
06 Machbarkeitsstudie
07 Unboxing ZBOX
07 Unboxing ZBOX
08 Der PFEILER
08 Der PFEILER
09 Die PLATTFORM
09 Die PLATTFORM
10 Die Hochzeit
10 Die Hochzeit
11 Bookmark Manager
11 Bookmark Manager
12 Starting COMICROOM
12 Starting COMICROOM
13 Das eRegal
13 Das eRegal
14 Duell der Armlehneablagen
14 Duell der Armlehneablagen
15 Nähen & Schneiden
15 Nähen & Schneiden
16 Dachboden-Begehung
16 Dachboden-Begehung
17 Erster Eindruck
17 Erster Eindruck