Der erste Film ist 'kurz-vor-fertig'

Ein Einführungsfilm zu unserem Blog sollte diese Woche fertig sein. Doch der Aufwand ist von mir schlichtweg unterschätzt worden.

Dabei hatte ich es mir so fest vorgenommen, dass der erste Clip über unser Projekt 'COMICROOM' zum Nikolaus fertig werden sollte. Doch die Handhabung mit der Screencasting-Software muss erst trainiert werden. Das geht mir noch nicht spielerisch von der Hand. Die einzelnen Filmschnipsel in die richtige Reihenfolge zu bringen, Musik darunterzulegen und unser Problem damit zusammenfassend darzustellen ist erheblich umfangreicher, als gedacht. Ich brauchte eine kreative Unterstützung.

Ich traf mich bei Tom zuhause.

 

Die Kanne Kaffee stand schon bereit. Er ist zwar Nichtraucher, doch toleriert er meine Leidenschaft des Pfeife Rauchens. Papier, Stifte und unsere Computer waren auf dem Wohnzimmertisch verteilt. Er schob mir eine Tasse und den Aschenbecher zu. Ich fischte mein grob skizziertes Storyboard und den Memory-Stick aus meinem Rucksack. 

"Hier stecke ich fest", sagte ich zu Ihm und steckte den Stick in den USB Port meines Rechners. "Mir fehlt gerade der Durchblick. Und ich habe das Gefühl, von den vielen Fragmenten an gedrehten Videos erschlagen zu werden...".

Bei mir war die Luft raus und ich brauchte einen Gesprächspartner. Ich wirkte sicherlich deprimiert auf Tom. "Und gleichzeitig Tom, kommen während meiner Arbeit an dem Video permanent neue Ideen, die sich derartig mächtig aufdrängen, dass ich sie gleich umsetzen will ... und es auch tue ... dann klappen die aber nicht sofort ... und dann kommen wieder andere ... und das geht immer so weiter ... und dann schaue ich auf die Uhr ... dann schaue ich auf mein Ergebnis, und stelle fest, dass ich 5 Stunden für Müll vergeudet habe ... und bin meilenweit von meinem Storyboard entfernt. Aber!..." meinte ich dann mit einem verzückten Lächeln: "Ich hatte meinen Spass!"

Tom begutachtete meine Arbeit heute zum ersten Mal. Und er schaute Sie sich sehr konzentriert an. Das Storyboard, die Filmschnipsel und was ich schon zusammengefügt hatte. Auch die als 'Müll' deklarierten Versuche meiner Schneidekünste.

 

"Andreas, ich finde Deine Ergebnisse erstaunlich. Ich hatte mir was ganz anderes vorgestellt. Auch weil Du mir von einem Screencasting-Programm erzähltes." sagte er mit festem Blick auf mich gerichtet. "Hier aber überraschst Du mich mit Deinem Einfallsreichtum."

Das tat mir gut.

"Mein Tipp an Dich Andreas ist der, dass wir uns Dein Storyboard vornehmen. Ich sehe Du willst eine Geschichte erzählen. Unsere Geschichte vom Problem digitalisierte Comics zu lesen. Lass uns diese überarbeiten. Lass uns Struktur reinbringen.“

Das dauerte 2 Kannen Kaffee bis wir genügend Brainstorming-Material zusammen hatten… Diese wurden nun in kleine Einzelstücke zerlegt, gruppiert, diskutiert. Dann wurden einzelne Teile übernommen… andere verworfen.

Ein kleiner Snack half uns wieder Energie zu tanken. Dann ging es wieder…

„Andreas Du musst mit der Musik aufpassen. Wo hast Du die denn her?“ Von www.jamendo.com . Ist GEMA-freie Musik. Das hatte ich schon recherchiert.“ meinte ich.

„Und die Bilder sind alles Deine?“

„Ja!“ erwiderte ich.

„Ok“, sagte Tom nur.

Ich fing an, einige Clips neu zu ordnen und zusammen zu schneiden. Als Tom mir über die Schulter schaute, raunte er mir zu „Mach den Film bitte bloß nicht zu lang. Du bist auf der Zeitschiene schon bei 50 Minuten. Wer will sich das anschauen? Mach ihn kürzer. Komm‘ schneller auf den Punkt: Wo sind wirklich unsere Probleme?“ In der Tat: Er hatte Recht. Die Aufgabe des Films ist doch nur, unsere Ausgangssituation darzustellen. Und nicht z.B. zu erläutern, wie wir unsere Comics einscannten… wieder 15 Minuten die ich kürzen konnte.

 

Als ich mich dann am frühen Morgen des nächsten Tages auf den Weg machte, war ich zwar total matt, doch viele meiner Gedanken geordnet. Da waren viele sauber beschriftete Schubladen mit jeder Menge Inhalt in meinem Kopf. Das überarbeitete Storyboard noch in der Hand, wankte ich müde aber hochmotiviert nach Hause.

Denn ich bin nun zuversichtlich, das Video nächste Woche einstellen zu können.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Ein 'Roir' aus dem Jahre 1993
Ein 'Roir' aus dem Jahre 1993
Was bisher geschah...
Was bisher geschah...

Youtube-Videos

00 Opening COMICROOM
00 Opening COMICROOM
01 Monitor & Schwenkarm
01 Monitor & Schwenkarm
02 Ordnung muss sein
02 Ordnung muss sein
03 Armlehne & Knetmasse
03 Armlehne & Knetmasse
04 Der COMICROOMReader
04 Der COMICROOMReader
05 Upgrade
05 Upgrade
06 Machbarkeitsstudie
06 Machbarkeitsstudie
07 Unboxing ZBOX
07 Unboxing ZBOX
08 Der PFEILER
08 Der PFEILER
09 Die PLATTFORM
09 Die PLATTFORM
10 Die Hochzeit
10 Die Hochzeit
11 Bookmark Manager
11 Bookmark Manager
12 Starting COMICROOM
12 Starting COMICROOM
13 Das eRegal
13 Das eRegal
14 Duell der Armlehneablagen
14 Duell der Armlehneablagen
15 Nähen & Schneiden
15 Nähen & Schneiden
16 Dachboden-Begehung
16 Dachboden-Begehung
17 Erster Eindruck
17 Erster Eindruck