Die Armlehnen Auflage – Ein Experiment mit FimoAir

Wie kriege ich das Smartphone mit der RemoteControl App an meinen Sessel? Und zwar ohne das ich den beschädigen muss? 

Meine erste Recherche führte mich zum Geburtsort meines Sessels: IKEA. Erstmal schauen, was es auf dem freien Markt so gibt. Und tatsächlich: Hier wurde ich fündig.

 

Zum einen gibt es einen Schoner für Armlehnen, der auch mit einigen Taschen ausgerüstet war. Die sind wohl Fernbedienungen oder anderen Krimskrams vorgesehen. Das Produkt heißt ‚Flört‘ und besteht aus Kunstfaser. 

Diese Auflage ist für meine Zwecke nicht geeignet. Mir gefällt es nicht und es ist zu lang. Ich hätte gern etwas stabileres.

 

Eine weitere Variante ist die aus Holz. Genauer aus auf Stoff geklebte Holzlamellen, die sich um eine Armlehne schmiegt. Nennt sich ‚Rödeby‘. Sehr schick. 

Von Ikea: Rödeby
Von Ikea: Rödeby

Leider jedoch für meinen Sessel nicht zu verwenden. Denn ich habe schräge Armlehnen. Zur Erinnerung: So sieht mein Sessel aus…

Mein Sessel mit schrägen Armlehnen
Mein Sessel mit schrägen Armlehnen

Was nun?

Vielleicht sollte ich meine Kreativität spielen lassen? Kann ich was selber bauen?

 

Ich besuchte Baumärkte und schlenderte ein wenig herum. Immer mit dem suchenden Blick, ob ich hier etwas finden könnte, was ich für mein Vorhaben nutzen kann. Dabei kam ich an ein Regal mit Blechen. An einem, das meine Aufmerksamkeit in Anspruch nahm, stand geschrieben ‚KantoFlex‘.

 

Diese biegsamen Drahtgeflechte… mmhhh… sind die hilfreich? Mal schauen…

Im Internet finde ich eine Art Knetmasse: FimoAir. Treffender: Eine Modelliermasse, die wie Knete aussieht und verarbeitet werden kann wie Ton. Mit dem Vorteil, dass ich keinen Brennofen benötige, sondern das dieses Bastler-Material an Luft härtet.

 

Die allgemeine Beschreibung dazu lautet: „FIMOair basic ist eine gebrauchsfertige tonähnliche Modelliermasse auf Wasserbasis, die einfach an der Luft trocknet – es ist kein Brennen erforderlich. Sie besteht zu 97% aus Naturstoffen und ist somit bestens auch für Kinder geeignet. Das ausgehärtete Modell kann durch Feilen oder Abschleifen nachbearbeitet werden. Modelliermasse nicht im Backofen oder Mikrowelle härten.“

FimoAir
FimoAir

Ich möchte ein Gefühl dafür entwickeln, wie  ich mit FimoAir umzugehen habe. Ein kleiner Film könnte dabei sehr aufschlussreich sein. Anschaulicher als es nur aus einem Text zu lesen.

Ich schaue unter Youtube. Tippe als Suchbegriff ‚FimoAir‘ ein. Und werde fündig. Die in diesem Video von ‚home of fimo & Paper‘ verwendete Beschreibung „…für grobmotorige…“ Bastler -bei der Erklärung wie Türschilder damit realisiert werden können- ermunterte mich, es zu versuchen. Ich bestellte über Amazon das kleine 1Kg schwere Päckchen ‚FimoAir 8101‘. Die Farbe ist terracotta.

 

Das Drahtgeflecht aus dem Baumarkt kaufte ich ein und habe es mir in eine passende Länge geschnitten. Dann um die Armlehne meines Sessels gebogen. Das soll das stabilisierende Gerüst für die Knetmasse werden.  

Das Drahtgeflecht wird um die Sessellehne gebogen
Das Drahtgeflecht wird um die Sessellehne gebogen

Nun nahm ich mir das FimoAir. Diesen weichen quaderförmigen Klumpen habe ich in kleine Teile zugeschnitten und diese jeden einzeln, wie eine Teigmasse zum backen, ausgerollt. Ein Nudelholz ist dafür genau das richtige Werkzeug. Erinnerungen an die Keksbackerei zu Weihnachten werden dabei unweigerlich wach. 

Nach und nach knetete ich die ausgerollten Teigteile um das Drahtgeflecht.

Am Ende hatte ich einen in terracotta gefärbten, mit Drahtgeflecht gefüllten, gebogenen Fladen. Der Trocknungsvorgang zog sich über mehrere Tage.

Endlich als meine Armlehnen Auflage fertig gehärtet war, stülpte ich das ca. 1kg schwere Werk auf meinen Sessel. Passt.

 

Die erste Bemerkung von Tom beim Betrachten der Armlehnen Auflage an meinen Leseplatz: „Was macht das große Pflaster da?“

Das 'Pflaster' an meinem Sessel
Das 'Pflaster' an meinem Sessel

Um mein Smartphone als RemoteControl-Gerät -die Navigation meiner Comics am PC- auf meinem ‚Pflaster‘ dauerhaft anbringen zu können, bestellte ich noch eine passende Schale. Diese befestigte ich mit einem von CONRAD-Elektronik erstandenen selbstklebenden Klettverschlusssystem.

 

Und schon hatte ich doch tatsächlich eine für meinen  Sessel tolle Lösung gefunden, um die Fernbedienung daran zu befestigen. Und das, ohne meinen Sessel zu beschädigen.

Leider jedoch wurde das Material brüchig. Dies wird  bei genauerer Betrachtung im Video gut zu erkennen sein. Das gibt es aber erst nächste Woche.

 

Was es dafür jetzt schon gibt, ist mein Fazit: Eine wertvolle handwerkliche Erfahrung für mich – aber keinesfalls eine dauerhafte Lösung für mein Problem. Halt nur ein Experiment.

Da muss ich noch mal ran…

Ein 'Roir' aus dem Jahre 1993
Ein 'Roir' aus dem Jahre 1993
Was bisher geschah...
Was bisher geschah...

Youtube-Videos

00 Opening COMICROOM
00 Opening COMICROOM
01 Monitor & Schwenkarm
01 Monitor & Schwenkarm
02 Ordnung muss sein
02 Ordnung muss sein
03 Armlehne & Knetmasse
03 Armlehne & Knetmasse
04 Der COMICROOMReader
04 Der COMICROOMReader
05 Upgrade
05 Upgrade
06 Machbarkeitsstudie
06 Machbarkeitsstudie
07 Unboxing ZBOX
07 Unboxing ZBOX
08 Der PFEILER
08 Der PFEILER
09 Die PLATTFORM
09 Die PLATTFORM
10 Die Hochzeit
10 Die Hochzeit
11 Bookmark Manager
11 Bookmark Manager
12 Starting COMICROOM
12 Starting COMICROOM
13 Das eRegal
13 Das eRegal
14 Duell der Armlehneablagen
14 Duell der Armlehneablagen
15 Nähen & Schneiden
15 Nähen & Schneiden
16 Dachboden-Begehung
16 Dachboden-Begehung
17 Erster Eindruck
17 Erster Eindruck