Eine tolle Motivation für unser Projekt COMICROOM

Auswertungen unserer COMICROOM-Website mit Google Analytics zeigt uns viel ‚Akzeptanz‘ für unseren Blog. Mehr als wir ursprünglich erwarteten. Unser persönlicher Dank gilt allen COMICROOM-Lesern: DANKE!

Es ist Mittwochabend. Tom wollte auf einen Sprung vorbeikommen. Die heiße Kanne Tee stand auf dem Stövchen bereit. Der Glastisch darunter war frisch geputzt und blitzte. Meinen Aschenbecher hatte ich für den heutigen Abend weggeräumt. Stattdessen hatte eine Schale frischer Erdbeeren ihren Platz zwischen unseren Tassen gefunden. Meine Frau war im Wohnzimmer und telefonierte mit ihrer Freundin. Das wird wohl sehr lange andauern…

 

Es klingelte und Tom erschien wenig später an meiner Tür. Er machte einen erschöpften Eindruck. „Harter Tag?“ frage ich ihn. Er schaute mich nur stumm an und nickte. „Komm. Der wird Dich aufmuntern.“ Ich goss ihm und mir etwas ‚Earl Grey‘ aus der Kanne in unsereTassen. Er setzte sich in die Couch und nahm seine Tasse in beide Hände. Vorsichtig nippte er daran. „Das ist genau das, was ich brauchte.“ Sagte er seufzend und griff sich dann eine Erdbeere.

 

Ich saß ihm gegenüber. In meinem Sessel. Im BYA. „Wie war Dein Sonntag?“ fragte ich Tom. „Nett geschmökert?“ Ich spielte natürlich auf seine Äußerung im letzten Blog an, bei dem er meinte, er würde sich weigern meine Blogs lesen.

 

„Alles gut, Andreas“ erwiderte er. „Die Knöpfe zum blättern waren wirklich wichtig.“ Er schaute mich direkt an, als er sagte: „Deine wöchentlichen Schreibarbeiten sind für mich sehr unterhaltsam gewesen. Ich hatte meinen Spaß beim lesen.“

„Das freut mich.“ Das war ehrlich gemeint. Denn der Aufwand ist doch nicht ganz ohne. Und auch ich war für ein Kompliment empfänglich. Und das war eins.

Tom sprach weiter: „Ich hatte damals keine Vorstellung gehabt, als Du meintest wir könnten eine Internetseite für unsere Dokumentation des Projektes COMICROOM nutzen. So hatte ich es mir jedenfalls nicht vorgestellt.“ Er nippte wieder an seinem Tee und fuhr fort: “Doch du hast mich echt überrascht. Schick.“

Nun nahm ich die Tasse in die Hand und nahm einen Schluck vom Tee. „Danke.“ Sagte ich nur.

„Übrigens: unsere Skizzen habe ich aus dem Pub wiedererkannt. Hübsch. Fügen sich gut ein in Deinen Text.“ Da hatte er Recht.

„Schön sind auch die Videos.“ Er redete begeisternd, aber nicht überschwänglich. Tom ist mehr der zurückhaltende Typ. Einer, bei dem man mehr aus den Augen lesen muß, weniger in seiner minimalistischen Mimik, um seine augenblickliche Gefühlswelt deuten zu können. „Ich mag ja weiterhin am liebsten den ersten Film…“

Da warf ich nur kurz ergänzend ein „Das war auch der aufwendigste…“

 

Er schaute mich an - nickte kurz und fuhr fort: „Einen amüsanten Moment hast Du beim 20“-er auf dem Schoß eingefangen.“ In diesem Moment lächelte er, als ob Tom soeben die Szene vor sich sah. Die, bei der ich den HP LP2065 in die Hand nahm, wie ein Tablet. Doch eine handliche mobile Größe ist das nicht und wird es wohl nie werden. „Die Notwendigkeit mit dem Schwenkarm ist damit meiner Meinung ausgezeichnet demonstriert.“ Er machte kurz eine Pause, nahm sich eine weitere Erdbeere und fragte mit vollem Mund: „Was ist denn aus dem Vorwurf von Youtube geworden? Die Urheberrechtsschutzverletzung?“

„Nichts weiter gehört. Keine Mail… kein Hinweis in meinem Youtube Account.“ Ich zuckte mit den Schultern. „Absolut nichts.“

„Hatte ich mir fast gedacht. Ich vermute, da wird auch nichts weiter passieren…“

Ein Kommentar von mir erübrigte sich. Ich werde wohl weiter warten…

 

„Weiß Du Andreas… Es gibt Podcasts. Videocasts. Audiocasts. Du hast aber einen…“ Er suchte nach dem richtigen Wort: „…'Writecast' geschaffen.“

„Ich weiß, Tom. Und es heißt dann: ‚Blog‘.“ Ich musste lächeln. Mit seiner 'verzückten' Reaktion steckte er mich unweigerlich an. Der war ja -für seine Verhältnisse- auf einmal ganz aus dem Häuschen. Eben musste ich Tom noch auf die Couch schieben und nun wirkte er sehr lebendig… begeisternd.

 

„Wann hattest Du mit dem bloggen angefangen?“ fragte er mich.

Das Datum hatte ich sofort parat: „21. September letzten Jahres.“

„Und dann jede Woche ein Thema. Das sind ja…“ er nahm die Finger zur Hilfe und präsentierte mir dann das Ergebnis: „Ziemlich genau 8 Monate!“

Stimmt. Ich habe die Blogs nicht gezählt. Aber es müssten mehr als 32 sein. Ich hatte ja auch den einen oder anderen situationsbedingten Kurzblog.

 

„Alle Achtung, Andreas. Sehr diszipliniert." Er grabbelte sich eine weitere Erdbeere aus der Schale. „Die Zeit ist wirklich schnell vergangen.“ Nach einer kurzen Pause sagte Tom: „Besonders wenn man bedenkt, dass wir nicht immer in jeder Woche einen fertigen Themenkomplex zu unserem Projekt haben können. Dennoch hast Du es geschafft, immer einen für mich lesenswerten Bericht abzuliefern.“ Und er schob sich die Frucht in den Mund.

 

Das war in der Tat nicht immer einfach. Wird es auch zukünftig nicht sein. Daher meinte ich: „Daher habe ich auch über unsere Comics und die Webseite geschrieben. Diese sind ja ebenso unverzichtbare Teile unseres Projektes und gehören einfach dazu.“

„In der Tat“, bestätigte er. „Wie läuft das eigentlich ab? Hast Du die Blogs schon vorgeschrieben?“

„Eigentlich sind nur sehr wenige vorgeschrieben. Aber ich mache mir immer Notizen von einigen Ideen, von unseren Arbeiten oder ich lasse mich auch von anderen inspirieren. Seien es Einträge in Facebook… oder auch wie letztens, ein Kommentar zu unserem Blog.“

„Ach ja. Der Kommentar war wirklich interessant. Ebenso Deine Antwort.“

Es kehrte ein Moment der Ruhe ein. Beide griffen wir zeitgleich zu unseren Tassen, nur um festzustellen, dass diese leer waren. Ich schenkte aus der Kanne nach. Dann tranken wir gemeinsam einen Schluck.

 

Neugierig fragte er: „Wie kommt der Blog bei den Anderen an?“

 

„Ich bin zufrieden.“ Antwortete ich. Ich stand auf um den Monitor zu ihm zu drehen. Holte die Tastatur hervor und zeigte ihm die Auswertung von Google Analytics aus dem JIMDO Gratispaket. Während die Auswertung auf dem Bildschirm erschien, erklärte ich ihm: „Unser Projekt COMICROOM ist schon sehr speziell und doch scheint es einige zu geben, die sich die Mühe machen unserer Projektdokumentation  zu folgen.“

Googel analytics: Userzahl der letzten 30 Tage
Googel analytics: Userzahl der letzten 30 Tage

„Aha. Und was sehe ich denn eigentlich da auf deinem Bildschirm?“

Ich antwortete Tom: „Das ist der Schnitt der letzten 30 Tage. Also etwa 60 User kommen im Monat auf unsere Seite. Davon sind mehr als die Hälfte Neue User. Aber das schwankt. Normalerweise sind etwa 50% davon ‚Returning Visitor‘. Also User die wiederholt auf COMICROOM zugreifen.“ Abschließend wies ich daraufhin, dass die Zahlen stetig, aber sehr langsam wachsen.

 

„Ich finde das erstaunlich!“ Tom war echt überrascht. „Ich hätte mit viel weniger gerechnet. Geschweige, dass überhaupt sich jemand zu uns auf die Seite verirrt. Und von wo kommen die denn alle her?

„Meinst Du geografisch?“ Tom nickte.

 

Ich zeigte ihm eine andere Ansicht. Vorher stellte ich den Zeitraum auf 21.9.2013 bis ‚Vorgestern‘ um. Dann öffnete ich eine Weltkarte in den Analytics. „Aus diesen blau markierten Ländern kommen unsere Leser… am Meisten aber aus dem dunkelbauen Land: Hier aus Deutschland“ erklärte ich ihm.

Google Analytics: Geograficher Überblick der Userzugriffe
Google Analytics: Geograficher Überblick der Userzugriffe

„Unglaublich!“ Mehr sagte Tom nicht. Aber er war wirklich beeindruckt. Dann sein Entschluss: „Das ist eine sehr motivierende Demonstration. Meine anfängliche Skepsis für Deine im Internet publizierende Doku hast du damit ausgeräumt. Mach bitte weiter so!“

 

Sah ich genauso. "Klar!" entgegnete ich deshalb. "WIR machen das weiter so!" sprach ich und sah ihn bestätigend an. 

Und dann formulierte Tom eine brillante Idee an diesem Abend: "Lass und ein Guinness trinken. Ich lade Dich ein..."

War er nicht so erschöpft gewesen...?" ;-)

Ein 'Roir' aus dem Jahre 1993
Ein 'Roir' aus dem Jahre 1993
Was bisher geschah...
Was bisher geschah...

Youtube-Videos

00 Opening COMICROOM
00 Opening COMICROOM
01 Monitor & Schwenkarm
01 Monitor & Schwenkarm
02 Ordnung muss sein
02 Ordnung muss sein
03 Armlehne & Knetmasse
03 Armlehne & Knetmasse
04 Der COMICROOMReader
04 Der COMICROOMReader
05 Upgrade
05 Upgrade
06 Machbarkeitsstudie
06 Machbarkeitsstudie
07 Unboxing ZBOX
07 Unboxing ZBOX
08 Der PFEILER
08 Der PFEILER
09 Die PLATTFORM
09 Die PLATTFORM
10 Die Hochzeit
10 Die Hochzeit
11 Bookmark Manager
11 Bookmark Manager
12 Starting COMICROOM
12 Starting COMICROOM
13 Das eRegal
13 Das eRegal
14 Duell der Armlehneablagen
14 Duell der Armlehneablagen
15 Nähen & Schneiden
15 Nähen & Schneiden
16 Dachboden-Begehung
16 Dachboden-Begehung
17 Erster Eindruck
17 Erster Eindruck