‚Stand-Punkte‘

Mit unseren investigativen Maßnahmen nach dem ‚Raumschiff‘, haben wir uns weit weg von unserem ursprünglichen COMICROOM Projekt bewegt. Nun ein Zwischenstand. Und: Welche Punkte unserer Arbeitsliste kommen als nächstes? 

Wieder einmal saßen wir in unserem Pub. Public Viewing. Viertelfinale. Deutschland gegen Frankreich. Abpfiff. 1:0. Die Menschen um uns lagen sich in den Armen. Freuten sich. Gläser wurden gehoben. Und der puren Freude wird freien Lauf gelassen. Wir auch. Klasse.

Rund 30 Minuten nach Spielschluss senkte sich allmählich der allgemeine Adrenalinspiegel. Tom und ich hatten jeder ein Guinness vor uns. Wir nahmen beide einen großen Schluck. Es war ein anstrengendes Spiel. Auch für uns als Zuschauer.

Nachdem wir mit unseren Tischnachbarn ausgiebig über das Spiel diskutierten, verabschiedeten sie sich mit einem fröhlichen und erleichterten Lachen über das gewonnene Spiel der Deutschen. Wir hatten den Tisch wieder für uns allein.

 

„Lass uns jetzt doch mal kurz resümieren, wie der aktuelle Stand bei uns ist“, sprach Tom mich an. Er konnte sofort umschalten.

„Naja zunächst fällt mir unsere angebliche Urheberschutzrechtsverletzung betreffend der verwendeten Musik bei unserem Video-Clip 03 Armlehne und Knetmasse, welche ich erstmal bis zur Klärung deaktiviert haben.“ Antwortete ich zwischen zwei Schlucken am irischen Nationalgetränk.

 

„Und wie sieht es da aus?“

„Ich hatte am 29.6.2014 bei Youtube noch mal nachgehakt. Mit einer Reminder-Mail.“

„Keine Antwort?“

„Bisher nicht.“

„Okay. Was noch, Andreas?“

 

 „Natürlich die Suche nach dem Raumschiff. Hat noch einige Fragen aufgeworfen. Zum Beispiel, ob die Zeitangaben überhaupt richtig sind.“

 

„Okay. Was machen wir da jetzt, Andreas?“

„Wir? Nichts. Ich habe noch einmal mit der Redaktion von ALFONZ Kontakt aufgenommen. Sie mailten mir zurück, dass sie bei Jean-Claude Mézières direkt anfragen wollen.“

 

„Das hört sich großartig an. Wann werden wir eine Antwort erhalten?

„Wird ein bisschen dauern. Aber das Angebot ist sehr konkret.“

„Eine unerwartete Hilfe,“ fand Tom. „Toll. Und wer könnte das besser beantworten, als die ursprüngliche Quelle. Sehr schön. Da bin ich wirklich sehr gespannt.“ Tom machte eine kurze Pause. Dann fragte er wieder: „Was haben wir noch?“

 

„Den Status, dass unsere Lösung eines digitalen eComic-Archivs mit einen 20“-Monitor samt Schwenkarm realisiert wird“, sagte ich. „Aber wie diese Komponenten nun mit unserem ‚Lieblingssessel‘ zusammen gebracht werden sollen, steht noch aus.“

 

„Okay. Was ist mit der Armlehnen-Halterung für die Steuerung, Andreas?“ Tom sprach nun ein weiteres Thema an, an dem ich noch arbeitete.

„In der Tat, Tom. Da habe ich auch schon was in Vorbereitung. Brauche aber noch ein wenig Zeit, um das Thema für unseren Blog vorzubereiten.“

Wieder ein „Okay“ von ihm. Diesmal sprach er aber weiter. „Mir ist für die Programmierung eine Idee gekommen. Ich hatte doch das Problem mit den Lesezeichen. Ich denke, ich weiß jetzt wie ich das für unseren COMICROOM Reader realisieren kann, Andreas.“ Das war eine gute Nachricht.

„Was war denn das Problem?“ fragte ich ihn.

„Grundsätzlich hatte ich nach einer Möglichkeit gesucht, wie ich aus einer HTML-Seite etwas speichern kann.“ Er nippte an seinem Glas. „Das geht nämlich nicht so ohne weiteres. Es gibt keinen Befehl, der es mir erlauben würde, mit einem ‚Copy‘-den Bookmark auf die Festplatte zu speichern…“

Neugierig hakte ich nach: „Und?“

„Ich holte mir dann Anregungen bei den Einkaufkörben von Webshop-Portalen…“

Ich wiederholte mich: „Und?“

„Die Erkenntnis ist manchmal viel einfacher als man denkt…“

„Jetzt mach es nicht so spannend, Tom.“

„Das Zauberwort lautet: Cookie!“

Ich nickte verstehend. Stimmt. Eine einsehbare Text-Datei, die der zeitlich beschränkten Archivierung von Informationen dient.

„Du programmierst also die Erstellung eines Cookies, Tom.“

„Naja…“ Er druckste herum. „Eigentlich tue ich das nicht so richtig.“

„Wie meinst Du das: ‚…nicht so richtig‘?“

„Ich habe einige Javaskripte gefunden, die ich für unseren COMICROOM Reader anpassen werde.“

„Okay.“ Jetzt war ich mal an der Reihe, mit einem kurzen Statement ihn zum weiteren Reden aufzufordern.

„Dafür werde ich einige Tage brauchen, um die Code-Schnipsel meinen Bedürfnissen anzupassen. Mal schauen…“

 

„Okay. Gib mir Bescheid, wenn Du soweit bist.“ Sagte ich mit Blick auf die Uhr.

„Wollen wir uns noch Brasilien gegen Kolumbien anschauen, Tom?“

 

„Klar Andreas.“ Er drehte sich zur Bedienung um, die in diesem Moment zu uns herüberschaute. „Einen Pitcher Guinness bitte.“

Ein 'Roir' aus dem Jahre 1993
Ein 'Roir' aus dem Jahre 1993
Was bisher geschah...
Was bisher geschah...

Youtube-Videos

00 Opening COMICROOM
00 Opening COMICROOM
01 Monitor & Schwenkarm
01 Monitor & Schwenkarm
02 Ordnung muss sein
02 Ordnung muss sein
03 Armlehne & Knetmasse
03 Armlehne & Knetmasse
04 Der COMICROOMReader
04 Der COMICROOMReader
05 Upgrade
05 Upgrade
06 Machbarkeitsstudie
06 Machbarkeitsstudie
07 Unboxing ZBOX
07 Unboxing ZBOX
08 Der PFEILER
08 Der PFEILER
09 Die PLATTFORM
09 Die PLATTFORM
10 Die Hochzeit
10 Die Hochzeit
11 Bookmark Manager
11 Bookmark Manager
12 Starting COMICROOM
12 Starting COMICROOM
13 Das eRegal
13 Das eRegal
14 Duell der Armlehneablagen
14 Duell der Armlehneablagen
15 Nähen & Schneiden
15 Nähen & Schneiden
16 Dachboden-Begehung
16 Dachboden-Begehung
17 Erster Eindruck
17 Erster Eindruck