Die eBoxen für Taschenbuch-Sammlungen

Über die Gestaltung der eBox für Taschenbücher zermarterte ich mir den Kopf: Sollen das etwa kleine Mini-Schuber werden? Vielleicht halb so groß wie die eSchuber? Die Lösung: „Think simple“. J

Diesmal saß ich mit Tom gemeinsam in einem Bistro zu einem Frühstück. Draußen. Das Wetter meinte es gut zu uns.

 

Ich hatte mein Notebook dabei und zeigte ihm meine Arbeit von letzter Woche: Die eSammelordner für Hefte. Die hatten ihm richtig gut gefallen und er kommentiert es mit: „Ein echtes Highlight, Andreas.“

„Freut mich, Tom. Aber jetzt häng‘ ich ein bisschen fest bei den Taschenbücher…“

„Lass uns erstmal frühstücken und einen Milchkaffee trinken… dazu ein bisschen plaudern…“  Er suchte den Augenkontakt zur Bedienung – fand ihn – sie kam auf uns zu und er beendet den Satz wieder mir zugewandt: „…die Idee kommt dann von ganz alleine!“

Das 'English Breakfast' war gut. „Ich fand es in unserem Pub etwas köstlicher. Was meinst Du Tom?“

„So so… Du willst ein englisches mit einem irischem Frühstück vergleichen?“

Ups. Ein Faux-Pas? „Gibt es da einen Unterschied?“

Tom nahm die Tasse in die Hand. „Na zumindest den ‚white and black pudding‘ findest du nur beim irischem Frühstück.“ Er nahm einen Schluck und hakte mit einem „Oder?“ nach.

Ich konterte mit einem: „Es war eher der krönende Abschluss mit dem Guinness.“ Bei meinem „Oder?“ legte ich ein kleines Lächeln auf.

Es waren wohl nur Kleinigkeiten die den Unterschied machten.

 

Auf meinem Notebook suchte ich den Ordner mit den Fotos. Fand sie und öffnete den Gegenstand unserer Unterhaltung: Die vollständige Sammlung der Batman Taschenbücher aus den Jahren 1978 – 1988.

„So.“ Meinte ich. „Und dafür brauchen wir eine eigenständige Gestaltung einer eBox.“

Ein aufmunterndes „Mmh“ kam von Tom. Dann sagte er: „Ich hätte da eine Idee…“

Ich war neugierig. Tom hatte jetzt schon eine Idee? „Welche?“ fragte ich ihn.

„Nimm mal einen normalen eSchuber…“ Ich öffnete mein Zeichen-Programm und zog einen eSchuber hinein.

„Nein Andreas. Nimm bitte den Breiten.“

Ich tat ihm den Gefallen.

„Jetzt mache nur den Rücken mit Schrift und Logo etwas kleiner.“

Ich setzte den Mauszeiger an die obere Kante an und zog sie bei gedrückter Taste herunter. Knifflige Angelegenheit ohne Maus. Mit dem Touchpad ließ sich das nicht so einfach bewerkstelligen. Dann hatte ich es so, wie Tom es wollte. Er bestätigte es mit einem „Genau so!“

„Und jetzt?“

„TB.“

„TB?“

„Genau!“ Meinte Tom zu mir. „Du schreibst ‚TB‘ nun über den verkleinerten Rücken. Und zwar in einer Flucht mit dem Rücken eines eSchubers für Alben.“

Ich fragte: „‘TB‘ für Taschenbuch?“

Tom nickte.

Ich kam seiner Anweisung nach. Die Bedienung kam unaufgefordert an unseren Tisch. Wir merkten es erst, als sie ein leises Räuspern von sich gab. Wir bestellten noch zweimal Milchkaffee.

„Wie viele Taschenbücher sollten denn in die eBox passen?“

Tom sagte nur: „15.“

Also ‚15‘.

 

Einige Minuten brauchte ich schon. Dann unser Ergebnis:

Die Basis: 3 eSchuber-Varianten für Alben, 2 für Hefte, 1 für Taschenbücher
Die Basis: 3 eSchuber-Varianten für Alben, 2 für Hefte, 1 für Taschenbücher

Eine einfache Lösung, die unser eComic-Regal vervollständigte.

„Wir haben doch Zeit?“ fragte mich Tom.

„Ja…?“ Worauf wollte er hinaus?

„Dann vervollständige doch das Regal mit unserer Dummy-Teilsammlung, bitte.“

Keine schlechte Idee.

„Aber nur unter einer Bedingung.“ Sagte ich zu ihm.

Tom schaute mich fragend an. Ich griff in meine Tasche und holte die Pfeife heraus. Als ich die Tabakdose in sein Blickfeld schob...

„Der ‚Early Morning Pipe‘? Muss das wirklich sein Andreas?”

Er gab sich selber die Antwort. Ein leicht resignierter Unterton lag in seiner Stimme: “Na los. Mach schon.“ Dann bestellte er weitere zwei Milchkaffees.

Ich stopfte mir derweil die Pfeife. Zündete sie an. Dann legte ich los. Nach etwa einer halben Stunde war ich fertig.

 

Finale: Unser 'neues' eRegel
Finale: Unser 'neues' eRegel

„Klasse!“ sagte ich.

„In der Tat mein lieber Andreas. Dann komme ich demnächst auf Dich zu, um Dir meine Programmierung zu zeigen…“

Ich war gespannt.


Ein 'Roir' aus dem Jahre 1993
Ein 'Roir' aus dem Jahre 1993
Was bisher geschah...
Was bisher geschah...

Youtube-Videos

00 Opening COMICROOM
00 Opening COMICROOM
01 Monitor & Schwenkarm
01 Monitor & Schwenkarm
02 Ordnung muss sein
02 Ordnung muss sein
03 Armlehne & Knetmasse
03 Armlehne & Knetmasse
04 Der COMICROOMReader
04 Der COMICROOMReader
05 Upgrade
05 Upgrade
06 Machbarkeitsstudie
06 Machbarkeitsstudie
07 Unboxing ZBOX
07 Unboxing ZBOX
08 Der PFEILER
08 Der PFEILER
09 Die PLATTFORM
09 Die PLATTFORM
10 Die Hochzeit
10 Die Hochzeit
11 Bookmark Manager
11 Bookmark Manager
12 Starting COMICROOM
12 Starting COMICROOM
13 Das eRegal
13 Das eRegal
14 Duell der Armlehneablagen
14 Duell der Armlehneablagen
15 Nähen & Schneiden
15 Nähen & Schneiden
16 Dachboden-Begehung
16 Dachboden-Begehung
17 Erster Eindruck
17 Erster Eindruck