Das eRgal von COMICROOM

Wie sieht denn nun unser eRegal in unserem eCOMICROOM-Reader aus? Hier das Ergebnis von Tom. Dazu einige Gedanken von ihm. Und auch der typische ‚Vorher – Nachher‘ Bildnachweis darf nicht fehlen…

Tom kam diesmal zu mir. Wissend darum, dass er wieder einmal den ‚strengen‘ Pfeifentabak in meinem Arbeitszimmer ertragen würde: einem Latakia von Dunhill, den ich bevorzugt rauche. Auch wenn er selber keinen Hang zum Rauchen verspürte, so ließ  er mich meine kleine Leidenschaft meist frönen. Selten bat er mich darum, das Pfeifchen nicht zu entzünden… dieser Bitte kam ich selbstverständlich stets nach.

 

Nun saß er neben mir auf dem Sofa. Mein Notebook war aufgeklappt, der Zweit-Bildschirm angeschlossen, der Desktop auf beide Displays aufgezogen und sein Memory-Stick steckte im USB-Port. Die Vorbereitungen waren abgeschlossen… Mit meiner Pfeife stieß ich kleine graue Wölkchen aus… wir konnten loslegen.

„Öffne mal den eCOMICROOM-Reader, Andreas.“

Dem kam ich nach.

Unsere bisherige Version - VORHER
Unsere bisherige Version - VORHER

Das war unser bisheriger Anblick beim Öffnen unseres eComic-Archivs. Nicht alle Sammlungen passten auf die erste Webseite. Für die ‚Valerian & Veronique‘ sowie den ‚Yoko Tsuno‘ Alben musste ich ein Stückchen herunterscrollen.

Neugierig warf ich einen Blick auf die Verzeichnisstruktur des Sticks und fand den Ordner mit meinen neuen eSchuber-Arbeiten. Ich benannte den bisherigen Ordner ‚slipcases‘ mit den Titelseiten um. Kopierte meine eSchuber stattdessen an diese Stelle und drückte F5 – zur Aktualisierung des Browsers. Tom sagte nichts und ließ mich machen.

Dann fuhr ein Schreck durch meine Glieder…

Ups--- mein Spieltrieb führte zu diesem Ergebnis
Ups--- mein Spieltrieb führte zu diesem Ergebnis

„Habe ich es kaputt gemacht!?“

„Nein.“ Sagte Tom schmunzelnd zu mir. „So einfach geht das nicht.“

„Uff“…. Mein Ausdruck der Erleichterung.

„Andreas, lass mich mal bitte ran.“

Ich rückte zur Seite und Tom begann einige Skripte zu starten. Dann schon nach wenigen Minuten drückte er die F5-Taste. Und da war UNSER eRegal. Schick, zusammengerückt und platzsparend. 

Die 'neue' Version - unser virtuelles Comic-Regal - NACHHER
Die 'neue' Version - unser virtuelles Comic-Regal - NACHHER

„Echt edel!“ Gab ich von mir. „Sieht aus wie in meinem Regal.“

„Das war doch unser Ziel, Andreas?“

Ich stutzte: „Warte mal…“

„Ja?“

„Da ist ja ein weiterer Knopf oben rechts in der Leiste!“ Ich zeigte auf den neuen Knopf ‚BIBLIOTHEK‘.

„Gut beobachtet, Andreas. Das ist noch ein Dummy-Button. Dazu erzähle ich Dir später was dazu. Heute aber nicht.“

Tom gab sich geheimnisvoll.

 

 

 „So Andreas, nun aber zurück zu Deinen eSchubern…“

„Okay.“

„Du musst wissen, dass das Hinterlegen Deiner eSchuber – ich nenne sie slipcases -  in die Webseiten kein Problem darstellt - wenn man es manuell tut. Doch ich will es ja automatisieren! Das bedeutet, dass das Programm selbstständig erkennen muss, wann der Monitorrand erreicht wird, um dann die weiteren slipcases in die nächste Zeile zu stellen.“

„Okay…?“ Das leuchtete mir ein.

„Dann müssen auch Webseitengenerierungen einzelner Comicsammlungen möglich sein…“

Ich grätschte mit einem „Warum nicht alle Comics immer auf einmal konvertieren?“ in seinen Redefluss.

Er ging direkt darauf ein: „Weil das sehr lange dauern würde. Bei den exemplarischen 18 Sammlungen ist das noch erträglich. Aber bei 100 sieht das schon ganz anders aus. Und wenn wir alle unsere Sammlungen umstellen, dauert das schon einige Stunden…“

Das sah ich auch gleich ein…

„Nein Andreas,“ belehrte mich Tom, „Wenn wir nur ein oder zwei Comics in unserem eArchiv ergänzen wollen, muss das auch dedizierter konvertiert werden können… und auch schneller.“

Ich hörte ihm andächtig zu.

„Daher habe ich die Möglichkeit geschaffen, konkret nur eine Sammlung automatisch konvertieren zu können.“

„Und wie mache ich das?“ fragte ich ihn, während ich meine Pfeife mit dem Stopfer etwas bearbeitete. „Wie kann ich diese Auswahl treffen?“ Ich stieß wieder ein Wölkchen aus.

„Hierzu habe ich unseren Titel ‚COMIC‘ und ‚ROOM‘ jeweils als Button definiert.“

„Aha“ sagte ich nur und neugierig führte ich meine Maus auf ‚ROOM‘. Dann ein Klick. Ein Programm will starten. Ich bejahe die Ausführung und schon wurden slipcases sortiert. Dann drückte ich auf ‚COMIC’ und ein Explorerfenster tat sich auf. Darin befanden sich lauter Batchfiles. Jeweils für eine Comicsammlung. Eine startete ich mit einem Doppelklick und schon begann die Konvertierung dieser Sammlung.

„Ungewöhnlich – aber funktioniert!“

„So ist es!“ sprach Tom. Es gibt aber zwei Dinge dabei zu beachten: Zunächst muss ein slipcase genau wie die Comicsammlung benannt werden und zweitens muss der Ordner, in dem die Sammlung abgelegt wurde, ebenfalls den gleichen Namen besitzen. Denn der ‚ROOM‘-Button sortiert nicht nur die slipcases, sondern konstruiert automatisiert zudem die entsprechende Batchdatei und legt sie in diesem Ordner hier auch ab.“

Die Batchfiles für jede unserer Comic-Sammlung
Die Batchfiles für jede unserer Comic-Sammlung

Da hatte Tom ganze Arbeit geleistet.

„Das mein lieber Andreas war es auch schon…“

Genüsslich zog ich an meiner Pfeife. Ich war beeindruckt. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Ein 'Roir' aus dem Jahre 1993
Ein 'Roir' aus dem Jahre 1993
Was bisher geschah...
Was bisher geschah...

Youtube-Videos

00 Opening COMICROOM
00 Opening COMICROOM
01 Monitor & Schwenkarm
01 Monitor & Schwenkarm
02 Ordnung muss sein
02 Ordnung muss sein
03 Armlehne & Knetmasse
03 Armlehne & Knetmasse
04 Der COMICROOMReader
04 Der COMICROOMReader
05 Upgrade
05 Upgrade
06 Machbarkeitsstudie
06 Machbarkeitsstudie
07 Unboxing ZBOX
07 Unboxing ZBOX
08 Der PFEILER
08 Der PFEILER
09 Die PLATTFORM
09 Die PLATTFORM
10 Die Hochzeit
10 Die Hochzeit
11 Bookmark Manager
11 Bookmark Manager
12 Starting COMICROOM
12 Starting COMICROOM
13 Das eRegal
13 Das eRegal
14 Duell der Armlehneablagen
14 Duell der Armlehneablagen
15 Nähen & Schneiden
15 Nähen & Schneiden
16 Dachboden-Begehung
16 Dachboden-Begehung
17 Erster Eindruck
17 Erster Eindruck