Wann geht es weiter mit COMICROOM?

Jetzt! …Endlich. Wie versprochen: Ab Februar! 2016 ;-)

Die rund 10 Wochen Pause waren notwendig. Einiges musste überdacht - einiges neu geplant - einiges organisiert werden. Naja… und ich habe natürlich auch meinen COMICROOM ausgiebig genutzt. Ein wirklich herrlich entspanntes Schmökern in meinen eComics ;-)

 

Nach der erfolgreichen Machbarkeitsstudie, an der Tom und ich vom Sept. 2013 bis Dezember 2015 tüftelten, …

COMICROOM Projekt - Erste Machbarkeitsstudie (IST-Zustand)
COMICROOM Projekt - Erste Machbarkeitsstudie (IST-Zustand)

… möchte ich nun einen ersten Prototypen bauen. Es gibt eine Vielzahl neuer Ideen und Wünsche, die ich dann im neuen COMICROOM umsetzen möchte. Dazu brauche ich aber Platz. Mehr, als mir in meinem Zimmer zur Verfügung steht.

Also was tun? Extra etwas anmieten?

 

Ich erinnerte mich an ein Gespräch Anfang des Jahres 2016 mit Tom, bei dem er mich an unsere Anfänge erinnerte: „Bitte bedenke Andreas, COMICROOM war ein Freizeitprojekt. Eine Umsetzung mit sehr geringen Kosten. Besser gar keine. Warum? Weil … es ist ein privates Projekt! Es gab keinerlei Einnahmequellen, um Ausgaben zu kompensieren. Alle deine bisher getätigten Aufwendungen waren privat, und übersichtlich. Doch jetzt eine Werkstatt anmieten? Dein Ehrgeiz und diese Finanzierung stehen da nicht im Einklang zu unserem ursprünglichen Gedanken. Willst du das in der 2. Staffel ändern?“

 

Tom hatte Recht. Seine Argumentation überzeugend. Darüber sollte ich mir in der Tat Gedanken machen. Wie hoch dürfen meine Investitionen für diese Projektfortführung werden? Soll ich eine Budgetgrenze setzen? Ich lass es auf mich zukommen... Dennoch: Zunächst brauche ich für die Fortsetzung des Projektes zwingend mehr Platz! ‚Ohne‘ wird es nicht gehen.

Wofür? Na es geht um eine auf der Basis unserer Studie neue Entwicklung von COMICROOM. Einem Prototyp. Nämlich größer. Modularer. Schicker. Besser!

 

Als ich bei Tom seinen POÄNG des Öfteren Probe saß, kam ich nicht umhin, dieses bequeme Möbelstück schätzen zu lernen. Seit Jahrzehnten ein Designerklassiker auf dem Markt („…"Poäng", der wippende Sessel, basiert auf Alvar Aaltos Stuhl Nr. 466….“).  Ursprünglich Mitte der Siebziger Jahre unter dem Namen POEM vertrieben. Mit leichten Änderungen später als POÄNG. Ich finde, es ist ein behaglicher finanzierbarer Sessel.

 

Daher ist dieser Armlehnensessel -samt Hocker- das Kernstück für COMICROOM.

Fortführung des Projektes COMICROOM mit diesem Sessel/Hocker
Fortführung des Projektes COMICROOM mit diesem Sessel/Hocker

Die PLATTFORM wird also unweigerlich größer werden. Dominant? Sicherlich! Dafür werde ich Platz brauchen, um Werkzeuge wie Bohr-, Schleif-, Fräsmaschine und Säge aufzubauen. Wo Späne fliegen und wo mit Farbe gekleckert wird.

Also: Wo kann ich mit dem Projekt starten? 

 

HINWEIS: Wer sich darüber informieren möchte, wie das Projekt COMICROOM sich entwickelte, kann in den 'Archiven' stöbern.

Hier sind alle COMICROOM Blogs chronologisch nachzulesen
Hier sind alle COMICROOM Blogs chronologisch nachzulesen
Ein 'Roir' aus dem Jahre 1993
Ein 'Roir' aus dem Jahre 1993
Was bisher geschah...
Was bisher geschah...

Youtube-Videos

00 Opening COMICROOM
00 Opening COMICROOM
01 Monitor & Schwenkarm
01 Monitor & Schwenkarm
02 Ordnung muss sein
02 Ordnung muss sein
03 Armlehne & Knetmasse
03 Armlehne & Knetmasse
04 Der COMICROOMReader
04 Der COMICROOMReader
05 Upgrade
05 Upgrade
06 Machbarkeitsstudie
06 Machbarkeitsstudie
07 Unboxing ZBOX
07 Unboxing ZBOX
08 Der PFEILER
08 Der PFEILER
09 Die PLATTFORM
09 Die PLATTFORM
10 Die Hochzeit
10 Die Hochzeit
11 Bookmark Manager
11 Bookmark Manager
12 Starting COMICROOM
12 Starting COMICROOM
13 Das eRegal
13 Das eRegal
14 Duell der Armlehneablagen
14 Duell der Armlehneablagen
15 Nähen & Schneiden
15 Nähen & Schneiden
16 Dachboden-Begehung
16 Dachboden-Begehung
17 Erster Eindruck
17 Erster Eindruck