Übersprungshandlung

Da stand ich nun auf dem Dachboden vor meinen Einkäufen und konnte mich nicht so recht entscheiden. Soll ich mit der PLATTFORM beginnen? Oder mit dem PFEILER starten?

Da hatte ich endlich alle meine Bauteile beisammen. Wirklich alle? Nein. Eben nicht alle! Bei der PLATTFORM fehlte mir noch die Idee, wie ich die drei einzelnen Platten zu einer großen PLATTFORM modular verbinde. Beim PFEILER  sah es nicht anders aus. Denn hier dachte ich darüber nach, welche und wie viele Schalterelemente ich einbauen werde. Wie soll er auf der PLATTFORM später ‚gesteckt‘ werden? Ein unbefriedigender Zustand. 

Während ich so vor mir her grübelte, fiel mein Blick auf die hintere Wand vom Dachboden. Dort war nach dem Abbau des Schrankes, der Blick frei auf den Dachboden zum Nebengebäude. Dieser liegt ein Stückchen tiefer. Nur getrennt von ein bisschen Folie. 

Der Übergang vom 'großen' Dachboden zum 'Kleinen'
Der Übergang vom 'großen' Dachboden zum 'Kleinen'

Und hier kam mir spontan eine Idee. Denn im Winter zog es kalt vom kleinen Dachboden her rüber. Und da lagen noch einige Fermacellplatten mit Styropor herum. Die waren eigentlich mal für den Fußboden gedacht. Doch sollte ich diese verlegen, würde der Boden um einige wenige Zentimeter höher werden. Und schon könnte ich mir den Kopf an den Querbalken stoßen. Diese kamen also nicht für den Fußboden in Frage. Aber zur Dämmung für die Wand zum Nebengebäude könnten sie Zweckentfremdet werden. Eine gute Idee, fand ich!

 

Ich begann meinen Einfall in die Tat umzusetzen. Nichts mit PLATTFORM. Nichts mit PFEILER. Nichts mit COMICROOM. Zumindest heute.

 

Stattdessen schnappte ich mir meine Stichsäge, Zollstock, Bleistift und die kleine Werkbank und zog in den hinteren Bereich des Dachbodens. Mein Biologieunterricht von vor mehr als 35 Jahren fiel mir wieder ein. Zwei Hähne im Kampf und picken aber Körnchen. Sinnlos? Nein. Zeit schinden und sich beruhigen. Zeit zum Nachdenken.

So war es auch bei mir. Meinem inneren Konflikt, unbedingt eine Entscheidung herbeiführen zu müssen, aus dem Weg gehen. Erst mal was anderes ‚picken‘: Nämlich eine Wand bauen. Und los ging’s…

Und dann war ich fertig. 

Ein Blick von weitem... und ich sah, dass es gut war. :-)

Ganz hinten gut zu sehen, die fertige Wand
Ganz hinten gut zu sehen, die fertige Wand
Ein 'Roir' aus dem Jahre 1993
Ein 'Roir' aus dem Jahre 1993
Was bisher geschah...
Was bisher geschah...

Youtube-Videos

00 Opening COMICROOM
00 Opening COMICROOM
01 Monitor & Schwenkarm
01 Monitor & Schwenkarm
02 Ordnung muss sein
02 Ordnung muss sein
03 Armlehne & Knetmasse
03 Armlehne & Knetmasse
04 Der COMICROOMReader
04 Der COMICROOMReader
05 Upgrade
05 Upgrade
06 Machbarkeitsstudie
06 Machbarkeitsstudie
07 Unboxing ZBOX
07 Unboxing ZBOX
08 Der PFEILER
08 Der PFEILER
09 Die PLATTFORM
09 Die PLATTFORM
10 Die Hochzeit
10 Die Hochzeit
11 Bookmark Manager
11 Bookmark Manager
12 Starting COMICROOM
12 Starting COMICROOM
13 Das eRegal
13 Das eRegal
14 Duell der Armlehneablagen
14 Duell der Armlehneablagen
15 Nähen & Schneiden
15 Nähen & Schneiden
16 Dachboden-Begehung
16 Dachboden-Begehung
17 Erster Eindruck
17 Erster Eindruck