COMIC: Jeff Hawke

Ein schönes altes SF-Comic von Sydney Jordan

Berlin. 1980. Sommer. Schulferien.

Als Freund klassischer Science-Fiction-Geschichten war ich damals auf der Suche nach neuen tollen Comics aus diesem Genre. In den herkömmlichen Kiosken und dem Zeitschriftenhandel an der Ecke, gab es nur Massenware, wie Micky-Maus und Yps. Die waren nicht so wirklich mein Fall. Ich war noch verwöhnt von der Vielzahl ‚neuer‘ Comic-Kreationen aus den 70ern: Von Perry Rhodan, den Marvel-Superhelden-Comics aus dem Williams-Verlag, aber auch die in Alben gegossenen SF-Stories aus den ZACK-Heften rund um Luc Orient. Natürlich aber auch die seit 1978 bei dem Carlsen-Verlag erschienenen Valerian & Veronique Reihe.

Das war es dann aber auch. Wo konnte man zu dieser Zeit sich neue Anregungen holen? Neue Comics für sich entdecken?

 

Glücklicherweise hatte ich einen Freund, der mir einen ‚fantastischen‘ Laden empfahl: Die ‚Roman-Boutique‘ in der Goltzstrasse.

Der Name klang langweilig. Schließlich geht es da doch um ‚Romane‘. Nicht um Comics. Also nicht wirklich ein verheißungsvoller Ort, den ich unbedingt aufsuchen müsse.

 

Ich tat es dennoch. Gott-sei-Dank!

Eine wirklich fantastische Welt tat sich vor mir auf. Denn dort fand ich so unglaublich viele Comics. Auf den Tischen lagen Bildbände mir damals unbekannter Künstler. Die Wände waren mit bunten Poster dekoriert. Ich war von der Vielfalt überwältigt…

Stundenlang schmökerte ich mich durch die Drehregale und den Auslagen… Fasziniert hatten mich die ersten Ausgaben von ‚Schwermetall‘. In diesem Jahr erschienen sie erstmals in einer monatlichen Auflage auf dem deutschen Comic-Markt.

Gleich daneben fand ich ein Comic-Album mit dem Titel ‚Ville‘ – im weitesten Sinne SF-Geschichte ;-)

 

Aber dann  hielt ich die zwei Hefte aus dem Verlag COMICAZE in den Händen: ‚Jeff Hawke‘. Die beiden waren sehr auffällig aufgrund ihrer Einfachheit. Comics aus den 50ern. Trotz der bunten Titelbilder, waren sie außergewöhnlich schlicht und wirkten altbacken. Mein erstes zaghaftes blättern präsentierte mir eine Welt in - schwarz/weiß…(!?)

 

1980: Die ersten beiden Bände von Jeff Hawke
1980: Die ersten beiden Bände von Jeff Hawke

Meine Verblüffung war damals groß. Die hatten so rein gar nichts mit den poppigen Perry-Rhodans oder den flachen bunten Zeichnungen eines Herge zu tun. Doch diese mit einer ‚schwarzen-spitzen-Feder‘ gezeichnete Bilder faszinierten mich. Das war neu für mich. Ich fand sie toll. Ein klasse SF-Comic. Genau das suchte ich ja!

 

Ich erfreue mich noch heute daran, dass ich mir diese Comics leistete und sie Bestandteil meiner Sammlung sind. Auch wenn sie für einen damaligen Schüler sehr teuer waren. Es steht zwar kein Preis auf den beiden Alben, doch glaube ich mich erinnern zu können, dass jedes 14,80 DM gekostet hatten.

 

Aber das Beste war die Ankündigung eines weiteren dritten Bandes, der im Vorwort erwähnt wurde. Und nach dem ich sie ausgelesen hatte, freute ich mich umso mehr auf weitere Geschichten…

 

 

Berlin. 1981. Sommer. Schulferien.

Mein Taschengeld besserte ich mir mit kleinen Jobs auf. Das nächste Jeff Hawke Album war gesichert. Und ich kaufte es mir wieder in der Roman-Boutique. Meine Begeisterung wurde mit Einführung der Figur des ‚Chalcedon‘ gesteigert.

Auch die Ankündigung, nun im Halbjahres-Rhythmus weitere Alben kaufen zu können, trug zur Bestätigung meines teuren Kaufs bei. Den Comic war es mir wert. Ich war der Verlagsgesellschaft COMICAZE –in Persona Peter Skodzik, der Inhaber dieses Ladens und Herausgeber des ersten ‚Comic Preiskatalog‘- dankbar für die mutige Verlegung dieses in Deutschland gänzlich unbekannten SF-Comics… und das in schwarz/weiss!?

 

 

Berlin. 1981. Winter. Schulferien.

Mit einem gefüllten Portemonnaie betrat ich die Roman-Boutique. Wo war der 4. Band von Jeff Hawke? 

 

 

Berlin. 1982. Sommer. Schulferien.

Immer noch kein 4. Band. 

 

 

1983, 1984, 1985 … 1997, 1998, 1999…

Erstmals im Internet nach weiteren Jeff Hawke Abenteuer recherchiert. Ich fand nur welche in Englisch.  Ich wollte sie aber in Deutsch!

 

 

Irgendwo in Deutschland. 2016. Herbst. Freizeit.

Muss ich wirklich die Fortführung meiner Sammlung weiterer Jeff Hawke Abenteuer aufgeben? Noch immer hege ich die Hoffnung, dass ein Verlag sich erbarmt und diese tolle SF-Reihe fortsetzt… (!)

Ein 'Roir' aus dem Jahre 1993
Ein 'Roir' aus dem Jahre 1993
Was bisher geschah...
Was bisher geschah...

Youtube-Videos

00 Opening COMICROOM
00 Opening COMICROOM
01 Monitor & Schwenkarm
01 Monitor & Schwenkarm
02 Ordnung muss sein
02 Ordnung muss sein
03 Armlehne & Knetmasse
03 Armlehne & Knetmasse
04 Der COMICROOMReader
04 Der COMICROOMReader
05 Upgrade
05 Upgrade
06 Machbarkeitsstudie
06 Machbarkeitsstudie
07 Unboxing ZBOX
07 Unboxing ZBOX
08 Der PFEILER
08 Der PFEILER
09 Die PLATTFORM
09 Die PLATTFORM
10 Die Hochzeit
10 Die Hochzeit
11 Bookmark Manager
11 Bookmark Manager
12 Starting COMICROOM
12 Starting COMICROOM
13 Das eRegal
13 Das eRegal
14 Duell der Armlehneablagen
14 Duell der Armlehneablagen
15 Nähen & Schneiden
15 Nähen & Schneiden
16 Dachboden-Begehung
16 Dachboden-Begehung
17 Erster Eindruck
17 Erster Eindruck